KoGa Naturerlebnis Yurten

Wir möchten den Kochergarten zu einem Ort der Naturerlebnisse und der Bildung für ökologische Themen gestalten

Ganz im Sinne unserer Philosophie des Lebens und Erlebens beabsichtigen wir 4  Yurten (Durchm. 5m) anzuschaffen und innerhalb der Streuobstwiesen auf dem Vereinsgelände aufzubauen. Wir haben uns für die runden Zelte entschieden, da sie sich optimal in die Landschaft einbetten und durch ihre Leichtbauweise (Holz-Scherengitter und Aussenhaut) schnell auf und wieder abbauen lassen. Die Yurten, die schon seit Jahrhunderten den Nomaden in West- und Zentralasien als mobiles Heim dienen, haben einen aussergewöhnlichen Charme, sind lichtdurchflutet und bieten durch ihre dünnen Wände ein sehr naturnahes Wohnerlebnis. Die Bauweise der Yurten ist äusserst ressourcenschonend und hinterlässt einen verhältnismässig geringen „ökologischen Fussabdruck“. Desweiteren hinterlässt sie keine Bodenversiegelung, da sich alles so leicht und gründlich abbauen lässt, dass der „Bauplatz“ sofort im Anschluss an den Abbau wieder als Grünland zur Verfügung steht.

Das KoGa Naturerlebnis – Yurten gliedert sich in 3 Hauptpunkte:

  1. Bildung / Natur erleben und begreifen

    In diesem runden Rahmen möchten wir interessierten Menschen, Vereinen und sonstigen Gruppen die Möglichkeit bieten Seminare und Workshops zu besuchen und/oder selbst zu veranstalten. Das Bildungsangebot soll reichen von der hofeigenen Imkerei, Permakultur, jahreszeitenabhängige Selbstversorgung „vom Samen zur Frucht“, über Wildkräuterführungen, ökologische Landwirtschaft, ökologischer Gartenbau bis zum bewussten Erleben der Flora und Fauna, Wildvogelbeobachtungen und vielem mehr.

  2. Eventübernachtung / Tourismus

    Da die Gemeinde Abtsgmünd zum Naturpark Schwäbisch-Fränkischer Wald gehört, möchten wir interessierten Menschen eine Möglichkeit bieten idyllisch und naturnah übernachten zu können. Dies gilt sowohl für Wanderer auf ihren Touren durch den Naturpark als auch für gestresste Stadtmenschen, die sich eine Auszeit zum Auftanken inmitten der Natur gönnen wollen. Besonders attraktiv ist die Lage des Hofs für die Besucher, da innerhalb weniger Minuten die Gaststätten, Einkaufsmöglichkeiten und Medizinische Versorgung in Abtsgmünd zu erreichen sind.

  3. Interaktive Bildung für Kinder/Jugendliche

    Gemäss dem Sprichwort „Was Hänschen nicht lernt – lernt Hans nimmermehr“ sind wir bestrebt, im Kochergarten in sozialer und ökologischer Hinsicht Perspektiven aufzuzeigen. So sollen die kleinen Besucher bei ihren Expeditionen auf den Wiesen, Feldern und Tierbereichen des Hofes auf spielerische Weise erlernen, ertasten und erraten, welche Früchte aus welchen Samen wachsen, was dafür benötigt wird, wie Tiere zusammenleben und wie Tierhaltung funktioniert, welche Nützlinge die „Schädlinge“ in  Schach halten können, welche Kräuter und andere Leckereien auf unsren Wiesen wachsen, die Bedeutung der Jahreszeiten etc.Desweiteren planen wir Bastelseminare wie beispielsweise die Herstellung von Insektenhotels, Nistkästen, das Sammeln von Samen zur Anpflanzung von Blühwiesen, die Herstellung von Vogelfutter für den Winter usw.