Hortus Cochara

Hortus Cochara (Kochergarten)

Der Kochergarten e.V., das Netzwerk für ökologische, ökonomische und kulturelle Ideen im Ostalbkreis, hat seinen Vereinssitz auf dem Koiserhof bei Abtsgmünd. Hier befindet sich nicht nur das Vereinsheim des Kochergarten e.V., sondern auch der entstehende Vereinsgarten, der „Hortus Cochara“, hier sollen verschiedene Zonen verdeutlichen wie naturnahes Gärtnern umgesetzt werden kann.  Inspiriert wurden wir hierzu im „Hortus Insektorum“ von Markus Gastl, Gründer des Hortus-Netztwerkes dem wir uns gerne anschlossen.

Die Devise lautet ganz „natürlich“ mal etwas liegen lassen, z.B. Totholz oder Laub, öfter mal was stehen lassen, z.B. Samenstände bei Blumen und Kräutern zum Überwintern und Aussamen.

So entstehen verschiedene Nischen, sowie ein Nahrungsangebot, wo sich Insekten, Amphibien oder Vögel zuhause fühlen können. Die Artenvielfalt jährlich zu erweitern, ist das erklärte Ziel der Gemeinschaft und der ökologisch bewirtschafteten, kleinstrukturierten Landwirtschaft auf dem Koiserhof.  Der bewusste Verzicht auf mehrere Maaten im Jahr, die Ansiedelung diverser Wildkräuter, Blumen und Gehölze, erweitert die Artenvielfalt in Flora und Fauna auf dem Gelände des Kochergartens.

Ziel ist es diesen Garten naturnah, insektenfreundlich und quasi als Inspiration für unsere Mitglieder und Besucher mit unterschiedlichen Materialien und Zonen zu gestalten. Bisherige Projekte waren eine Trockenbaumauer, eine Feuchtraumzone und ein Insektenhotel. Fortlaufende Projekte sind die Pflege der Streuobstwiese oder die Apfelernte zugunsten des Kochergarten e.V. Weitere Projekte sind eine Recyclingmauer, ein Sandarium, ein Lehrpfad durch unser Klingenbiotop, sowie die Beschriftung der alten Apfelbäume durch Holztafel